Sieg verpasst. Damen unterliegen mit Pech knapp dem FC Matellia 08 Metelen e. V.

Am gestrigen Sonntag bestritten die Adlerträgerinnen das 7. Saisonspiel.

In den ersten 15 Minuten zeigten die Fußballerinnen des SCP, dass sie das Spielen doch nicht verlernt hatten. Viele Spielzüge gingen bis vor das gegnerische Tor, nur das Tore Schießen konnten sie immer noch nicht konsequent durchziehen.
In der 24. Minute konnten die Gegner dann durch einen Konter und einem Distanzschuss aus ca. 20 Metern das 0:1 erzielen. Die Preußinnen schienen schwer getroffen zu sein, spielten nur noch lange Bälle in die Spitze spielten oder  unterbrachen durch individuelle Fehler die Ansätze guter Spielzüge. Auf Seiten der Borghorsterinnen wurde es zunehmend unruhiger. Die anhaltende Unruhe konnten die Metelerinnen in der 41. Minute nutzen und erzielten das 0:2. Umso mehr war man froh, dass der Schiri zur Halbzeit abpfeift.
In der Pause waren sich die Preußinnen einig, dass man wieder zusammen spielen muss, Mannschaftsgeist zeigen und sich reinhängen muss.
Die zweite Hälfte begann also genauso gut wie die erste. Schöne Spielzüge und erfolgreiche Zweikämpfe. Jeder merkte, dass sich die Damen reinhängten und für den anderen mitkämpften. In der 51. Minute konnte sich Alina Kötter durchsetzen und zum 1:2 einnetzen. Die Motivation blieb Seitens Preußen hoch. Sie pressten die Gegner in die eigene Hälfte und standen sehr hoch. Immer wieder konnten die Damen bis vor das gegnerische Tor spielen. Ebenfall Alina Kötter war es, die in der 60. Minute alleine auf die Torhüterin zustürmt und nur um Millimeter das untere, linke Eck verpasst.
Keine 5 Minuten später nutzten die Metelerinnen das hohe Stellungsspiel der Borghorsterinnen und erzielten in der 63. Minute, wieder durch ein Konter, das 1:3.
Davon ließen sich die Preußinnen diesmal nicht beeindrucken und machten weiter Druck.
Erst in der 89. Minute konnte Jana Peterseim, nach einem Foul an Lisa Marie im 16er, den Elfmeter versenken - 2:3! Der Schiri, diese Woche eindeutig souveräner und fairer, gab 6 Minuten Nachspielzeit. Metelen dadurch mehr unter Druck und sichtlich unzufrieden mit der Zeit, spielten die Preußinnen weiter! In der letzten Minute noch eine Ecke für die Damen. Die Torhüterin Angelique Herzog mit in den 16er gerückt, in der Hoffnung noch irgendwie den Ausgleich zu treffen, war es, die mit einem Abpraller-Ball nur um wenige Zentimeter das gegnerische Tor verpasst.
Mit dem Ausgleich auf dem Schlappen auch schon der Abpfiff.
In der zweiten Hälfte zeigten unsere Adlerträgerinnen was für eine Mannschaftsleistung sie abrufen können, wenn alle am selben Strang ziehen und gingen mit viel Pech ohne Punkte aus.