Starkes Rückrundenturnier reicht nicht für die Top-Endrunde (U13 Kreisauswahl)

Am Sonntag (13.05.18) reiste die U13 Kreisauswahl der Mädchen um das Trainergespann Judith Finke und Miriam Elling nach Gescher zum Rückrundenturnier.

Auf Grund der schwachen Hinrunde im Herbst, hatte man sich einiges vorgenommen und wollte diesmal erfolgreicher sein. Engagiert und entschlossen gingen  die Spielerinnen in das erste Spiel gegen den Kreis Dortmund. Mutig erspielte man sich einige hochkarätige Chancen. Die stark aufspielende Greta Viefhues bereitete das 1:0 durch Ancharlotte Hampel mustergültig über die linke Seite vor und Steinfurt jubelte.
Eigentlich hatten die Steinfurterinnen das Spiel fest im Griff. Lange, hohe Bälle bereiteten ihnen in der Defensive aber große Probleme. So auch bei Gegentreffer zum 1:1. Ein langer Befreiungsschlag, der Ball tickte einmal auf und die Dortmunder Stürmerin staubte zum Ausgleich ab. Dies war gleichzeitig der Endstand.
Im zweiten Spiel gegen den Kreis Recklinghausen, den  bisherigen Spitzenreiter der Gruppe erreichten die Steinfurterinnen einen starken 2:1 Erfolg. Anncharlotte Hampel erzielte die umjubelte Führung. Nach einer Ecke war die komplette Hintermannschaft im Tiefschlaf, der Ball trudelte durch alle hindurch und eine Recklinghausener Spielerin bedankte sich mit dem Ausgleich. Steinfurt war nun jedoch wach und wollte mit aller Macht den Siegtreffer. Diesen erzielte Malin Lengers  mit einem sehenwerten Sololauf über die rechte Seite. Steinfurt erkämpfte sich mit einer tollen Mannschaftsleistung diesen Sieg.  Antonella Hampel verdiente sich hier ein Sonderlob der Trainer.
Das dritte Spiel gegen den Kreis Unna/Hamm wurde ebenfalls erfolgreich bestritten. Katharina Winkens erzielte den umjubelten Führungstreffer mit einem satten Diestanzschuss in den Winkel.  Anncharlotte Hampel machte mit dem 2:0 alles klar.
Die sehr konzentrierte Defensive um Lina Laschke  ließ Unna/Hamm keine Chance und trug wesentlich dazu bei, dass Steinfurt den zweiten Sieg einfahren konnte.
Im nächsten Spiel gegen den Kreis Gelsenkirchen taten sich die Steinfurter schwer. Dies lag vor allem an der grenzwertigen Zweikampfführung der Gelsenkirchenerinnen. Gleich vier Spielerinnen mussten verletzt ausgewechselt werden. Folglich war man mit dem Punktgewinn zufrieden, auch wenn mehr drin gewesen war. Aber sowohl Antonia Gerdemann, als auch Anncharlotte Hampel wurden derart in die Zange genommen, als sie alleine aufs Tor liefen, dass sie keine Chance hatten zum Torschuss zu kommen, sondern verletzt ausgewechselt werden mussten.
Im letzte Spiel gegen den Kreis Ahaus/Coesfeld musste ein Sieg her um den Sprung auf den dritten Platz zu schaffen. Allerdings hatte Coesfeld bis dato nur zwei Punkte abgegeben und spielte ebenfalls ein starkes Turnier. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Ahaus/Coesfeld agiert mit vielen Diagonalbällen. Einen dieser starken Pässe konnte sehenswert zum 1:0 Führungstreffer verarbeitet werden.
Steinfurt kämpfte jedoch entschlossen weiter und erspielte sich gute Möglichkeiten. Der Ausgleich gelang wieder durch Anncharlotte Hampel, diesmal nach einem tollen Dribbling von Lina Laschke, die Hampel sehenswert in Szene setzte.

Letztendlich belegten die Steinfurterinnen den vierten Platz. Bei dem nun folgenden Endrundenturnier der Viert- bis Sechstplatzierten wollen die Spielerinnen am 30. Juni nun voll angreifen und die Saison erfolgreich  beenden.

Zum Kader gehörten:  Jessica Helder ( 1. FC Arminia Ochtrup), Alina Pinkawa, Lina Laschke (beide FC Lau Brechte/Weiner), Malin Lenger, Katharina Winkens ( SC Preussen Borghorst), Antonella Hampel, Antonia Gerdemann, Anncharlotte Hampel ( Borussia Emsdetten), Greta Viefhues ( Mat. Metelen), Carla Rothe ( SV Wilmsberg), Sidney Theismann, Jana Fischer ( beide  SF Gellendorf), Aleyna Durgut ( FC Eintracht Rheine)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0