5. Offene Stadtmeisterschaften für Grundschulmannschaften im Hallenfußball

Südafrika, England und Neuseeland – das waren die Namen der Siegerteams der 5. Offenen Stadtmeisterschaften für Grundschulmannschaften im Hallenfußball.

Diese Namen der Teilnehmer an der laufenden WM-Qualifikation für 2018 standen stellvertretend für die Teams der Marienschule Hauenhorst (Südafrika), der Johannes Schule Emsetten (England) und der SG Johannes/Wilhelmschule Emsdetten (Neuseeland). 32 Teams aus 14 Grundschulen waren zum 5. Mal – ein kleines Jubiläum - in die Soccerworld nach Steinfurt gereist- ein volles Haus mit Rekordbeteiligung.
Nach 93 spannenden und torreichen Partien standen die Sieger der drei Wettkampfklassen fest. Im Endspiel bei den Mädchen (Jahrgänge 2007-2010) standen sich die Teams Neuseeland (Johannes/Wilhelmschule Emsdetten) und der Vorjahresfinalist Südkorea (St. Vitus-Grundschule Metelen) im Finale gegenüber. Mit 3:2-Toren setzte sich das Emsdettener Mädchenteams bei ihrer ersten Teilnahme durch. Ebenfalls aufs Treppchen kam das Mädchenteam der Heinrich-Neuy-Schule (Spanien), die das Team Saudi-Arabien (Marienschule Borghorst) mit 3:1 bezwang. In der WK II (Jungen, 2009 und 2010) kam es zum Emsdettener Finale zwischen der Grundschule Hollingen (Deutschland) und der Johannesschule Emsdetten (England). Hier setzte sich „England“ mit 2:0 durch und holte den 2. Titel an die Johannesschule Emsdetten. Auch hier belegte das Team der Heinrich-Neuy-Schule (Ghana) nach einem klaren 3-0-Sieg gegen Tunesien (Ludgerischule Neuenkirchen) einen Podestplatz.
Im Finale der WK I Jungen (2007 und jünger) war die heimische Grundschule ohne Chance. Mit 0:4 Toren unterlag das „Team Uruguay“ der Heinrich-Neuy-Schule dem Sieger aus Hauenhorst (Team Südafrika = Marienschule Hauenhorst). Die Heinrich-Neuy-Schule war somit in allen Wettkampfklassen auf dem Treppchen vertreten.
Auch im kleinen Finale gab es einen Kantersieg. Mit 6:1-Toren gewann das Team Kanada (Gangolfschule Nordwalde) gegen das Team Russland der Ludgerischule Neuenkirchen.
Jedes Siegerteam erhielt einen Wanderpokal sowie einen Satz Markierungshemdchen und -hütchen zur Unterstützung des Trainings in den Fußball-AGs an den Schulen.
Bei der Siegerehrung unterstrichen Schulrat Andreas Frede und Mirco Lauvers (Kreissparkasse Steinfurt) die Fairness der Spielerinnen und Spieler untereinander. Ohne Schiedsrichter und nur mit Spielbeobachtern, die durch die Sporthelfer der Realschule am Buchenberg aus Borghorst gestellt wurden, absolvierte man alle Spiele. Er dankte dann auch dem Kreisjugendausschuss Steinfurt mit Marianne Finke-Holtz & Heinz-Gerhard Hüweler, dem SC Preußen Borghorst und dem Ausschuss für Schulsport des Kreises Steinfurt für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Der FLVW unterstützte diese Aktion im Rahmen der Förderung zum Tag des Schulfußballs und stiftete für jede Schule einen Schulfußball. Dank der Kreissparkasse Steinfurt konnte jedes teilnehmende Kind eine Medaille mit nach Hause nehmen.

Die Siegerteams der SG Johannes/Wilhelmschule Emsdetten (Mädchen), der Johannesschule Emsdetten (WK II) und Marienschule Hauenhorst sowie die Unterstützer der Offenen Stadtmeisterschaften