Mit drei Siegen in Folge starten die Damen in die neue Saison

SF Gellendorf (Auswärtsspiel 1:3), SG Lau-Brechte/Weiner (Heimspiel 3:1) ,  SC Altenrheine (Auswärtsspiel 1:2)

1. Saisonspiel
SF Gellendorf - SCP
Trainerdebüt geglückt: Sieg Sieg Sieg!
Die Preußen Damen starten mit einem satten 3er in die Saison! Für dieses Spiel braucht man keine Worte, denn die Zahlen sagen mehr als alles andere: 1:3 für den SC Preußen Borghorst mit Sophie Starp und Jana Peterseim als Doppeltorschützin.


2. Saisonspiel
SCP - SG Lau-Brechte/Weiner
Zweiter Sieg im zweiten Spiel
Auch das zweite Saisonspiel konnten die Adlerträgerinnen für sich entscheiden.
Bereits nach vier Minuten klingelte es im gegnerischen Tor. Die Preußen-Damen kamen mit wenigen Spielzüge vor das gegnerische Tor, Jana Peterseim schob in die rechte Ecke zum 1:0 ein. Danach passierte lange nichts, die SCP Damen spielten sich zwar noch weitere Chancen gegen die kämpferisch starken Damen aus SG Lau-Brechte/Weiner, das 2:0 fiel aber erst in der 44. Minute durch Melissa Sampaio Araujo. Mit dem 2:0 ging man dann in die Pause. Beim Abstoß des Gegners konnte Maite Robert den Ball abfangen und direkt im Tor unterbringen (57.). Die Damen der SG Lau-Brechte/Weiner spielten nun etwas schneller nach vorne, konnten in der 70. Minute sogar den Anschlusstreffer erzielen, der Sieg war dennoch nie in Gefahr.

3. Saisonspiel
SC Altenrheine - SCP
Dritter Sieg in Folge
Am dritten Spieltag mussten die SCP-Damen zum Auswärtsspiel nach SC Altenrheine reisen. Nach zwei Siegen ging man mit genug Selbstvertrauen in das Spiel, klar war jedoch, dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde. Von Beginn an versuchte man durch schnelles Passspiel vor das gegnerische Tor zu gelangen. Chancen spielten sich die Adlerträgerinnen genug heraus, die Altenrheine-Damen standen aber sehr hoch und versuchten jeden Angriff durch Abseits zu beenden. Oft gelang dies, die anderen Torschüsse und langen Bälle in die Tiefe konnte die Torhüterin abfangen. Geht man nach den Spielanteilen und Torchancen, hätten die SCP-Damen zur Halbzeit hoch führen müssen, das Tor wollte aber nicht fallen. Man nahm sich vor, geduldig weiter zu spielen, und die Angriffe noch besser bis zum Schluss auszuspielen. In der 52. Minute dann er Rückschlag, als die Preußinnen bei der gegnerischen Ecke nicht konzentriert genug waren, den Gegnern zu viel Platz ließen, und die Hausherren zum 1:0 trafen. Davon ließ man sich jedoch nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Nur fünf Minuten später setzte sich Sophie Starp auf der linken Seite schön durch und legte quer auf die mitgelaufene Melissa Sampaio Araujo, die zum 1:1 einschob (57.) In der zweiten Halbzeit kam man nun häufiger zu gefährlichen Torabschlüssen, in der 61. Minute konnte Janina Lomberg zum 1:2 erhöhen. Kurz vor Schluss traf Jana Peterseim nur noch den Pfosten, so dass es beim verdienten 2:1 Erfolg blieb. Die Preußen-Damen können mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein, mit 9 Punkten aus drei Spielen steht man nun auf dem dritten Tabellenplatz.