Ü30-Team des SCP sichert sich Platz 3 in Westfalen

Mit 9 Teams hatte die diesjährige Ü30-Westfalenmeisterschaft eine Rekordbeteiligung – und zum 14. Mal in Folge nahm auch ein Ü-Team des SC Preußen Borghorst teil

Beim Modus „Jeder gegen Jeden“ standen 8 Partien für die Kickerinnen auf dem Programm. Mit einem 1:0-Sieg gegen den Vorjahreszweiten FC Marl (Torschützin Judith Finke) und einem verdienten 2:0-Sieg gegen die Kreisauswahl Tecklenburg (Treffer: Britta Röwer und Maren Brumley) startete man vielversprechend ins Turnier. Im dritten Spiel gegen Waldesrand Linden ging der Gegner mit einem Sonntagsschuss in den Winkel mit 1:0 in Führung. Nicole van Deenen, Doris Achtermann und Britta Röwer vergaben hochkarätige Chancen zum Ausgleich. Und es kam wie es kommen musste, ein Konter der Bochumerinnen saß – 2:0. Die mangelnde Chancenverwertung setzte sich dann in den Spielen gegen VfL Senden und BSV Heeren fort; beide endeten trotz vieler Möglichkeiten torlos. Im Kreisduell gegen den Vorjahressieger Borussia Emsdetten markiert Janina Lomberg das verdiente 1:0. Der früheren Preußin und heutige Borussen-Spielerin Laura Feld gelang kurz vor dem Schluss noch der glückliche Ausgleich für die Emsdettenerinnen.  Fast hätte es im Spiel gegen den späteren Westfalenmeister BV Werther noch zu einem Punkt gereicht; aber eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft nutze Werther zum glücklichen Sieg. Somit war das Turnier entschieden. Im letzten Spiel gegen die Kreisauswahl Herne musste noch ein Sieg her, um noch aufs „Treppchen“ zu gelangen. Evelyn Nagel gelang der entscheidende Treffer bereits nach 4 Minuten – und Platz 3 war gesichert.

 

Am 1.7.2017 startet das Ü35-Team nun beim Qualifikationsturnier zum DFB-Ü35-Frauen-Cup im September im Westerwald.

 

Zum Team (Foto) gehörten Coach Marianne Finke-Holtz, Anke Mikolajetz, Nicci Van Deenen, Eva-Maria Benndorf, Doris Achtermann, Britta Röwer, Janina Lomberg, Eva Knüp

 

Vorne:Eve Nagel, Petra Weiermann, Susi Doliner, Pia Berghaus, Maren Brumley, Judith Finke und die Fans Luca und Linus Finke