U14-Juniorinnen - Westfalenmeisterschaft 2017 (29.01.17)

Am Samstag trafen sich die U14-Mädchen-Kreisauswahlmannschaften Westfalens in Beckum, um dort den diesjährigen Hallenmeister auszuspielen.

Insgesamt 22 Teams spielten in 4 Gruppen um den Sieg. Aus jeder Gruppe erreichten die ersten Beiden das Halbfinale.

 

Das Team aus Steinfurt traf im ersten Spiel auf den Kreis Soest. Von Anfang an dominierten die Steinfurterinnen und präsentierten sich als eingespieltes Team. Am Ende hieß es 7:0 (Tore: Fiona Kramer (4), Clara Homölle (2) und Filipa Sampaio). Im zweiten Gruppenspiel machte die Mannschaft aus Gütersloh mächtig Druck. Die Steinfurterinnen kamen schwer ins Spiel, konnten schließlich aber mit 1:0 durch Clara Homölle gewinnen. Im nächsten Spiel gegen den Kreis Dortmund ging es dann schon um den Gruppensieg. In dem spannenden Spiel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Dortmund überzeugte mit vielen guten Einzelaktionen, die Torhüterin Rike Lauen gut parierte. Die Steinfurterinnen kamen über den Kampf zu ihrem Toren. Clara Homölle (2) und Lea Rüskamp erzielten die Tore zum 3:1 Endstand. Im letzten Gruppenspiel gegen den Kreis Lüdenscheid reichte ein Unentschieden. Doch auch hier überzeugten die Steinfurterinnen und gewannen durch drei Tore von Fabienne Iking mit 3:1.

 

Im Viertelfinale traf die Mannschaft auf den Kreis Beckum. Die Beckumerinnen machten sofort Druck und erspielten sich viele gute Chancen. Steinfurt hielt dagegen und hatte Glück. Kurz vor Schluss konnte Fabienne Iking den 1:0-Siegtreffer erzielen. Im Halbfinale trafen die Mädchen auf den Nachbarkreis Ahaus/Coesfeld. Hier waren die Steinfurterinnen spielbestimmend. Ahaus/Coesfeld konterte gut und ging schnell mit 2:0 in Führung. Das Team aus Steinfurt zeigte kämpferisch eine tolle Leistung, verkürzte sogar durch Fabienne Iking noch auf 1:2. Am Ende reichte es aber nicht. Im Spiel um Platz drei traf man wieder auf den Kreis aus Dortmund. Erneute war es ein Spiel auf Augenhöhe, dieses Mal allerdings mit dem besseren Ende für die Dortmunderinnen. Auch hier erzielte Fabienne Iking den Anschlusstreffer zum 1:2 Endstand. Nach anfänglicher Enttäuschung waren die Mädchen trotzdem stolz, zu den besten vier Mannschaften aus Westfalen zu gehören.

 

Hinten v.l.: Trainerin Alexandra Fenk, Fiona Kramer (TuS St. Arnold), Fabienne Iking (Mat. Metelen),  Clara Homölle (SV Langenhorst), Leonie Pliet (Bor. Emsdetten), Lena Dauwe (JSG Horstmar/Leer)

 

Vorne v.l.: Maja Stieger (SV Langenhorst), Filipa Sampaio (SF Gellendorf) Rike Lauen (SV Langenhorst), Lea Rüskamp (Arm. Ochtrup), Carolin Burkert (FC Nordwalde)