Nur ein Unentschieden beim SF Gellendorf

Starke zweite Halbzeit der SCP-Adlerinnen wird nicht belohnt

„Aktuell fehlt ein wenig die Konstanz bei mehreren Spielerinnen. Eine Woche Top, die andere Woche eher bescheiden“, versucht SCP-Trainer Holger Sokol das Unentschieden beim SF Gellendorf zu erklären. „Wir hatten in der ersten Halbzeit keinen Zugriff zum Spiel und konnten die aussichtsreichen Chancen der zweiten Halbzeit  nicht nutzen.“  Dennoch zeigt die sportliche Entwicklung wie beim Heimsieg gegen Eintracht Rodde weiter in die richtige Richtung.
Nach dem Anpfiff gelang es der Heimmannschaft, die Frauen des SC Preußen Borghorst durch Pressing unter Druck zu setzen. Überhastet verloren die SCPlerinnen beim Spielaufbau  oft den Ball und mussten sich auf Defensivaktionen beschränken. Die sich ergebenden  Konterchancen nach Ballgewinn wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. So war es nur eine Frage der Zeit bis der Gegner in Führung ging. Im letzten von drei aufeinander folgenden Eckstößen vernachlässigten die Borghorsterinnen die Zuordnung in der Verteidigung, was Gellendorf dankend zum 1:0 (30.) annahm. 
Kurze Zeit später wurde das Spiel durch eine Verletzung der Gellendorfer - mit Krankenwageneinsatz - länger unterbrochen. Bis zur Halbzeit konnte keine der beiden Mannschaften weitere Akzente setzen.
In der zweiten Halbzeit kamen die Preußen besser ins Spiel. Der Spielaufbau über die starke Mittelfeldakteurin Sophie Starp zeigte die Lücken in der Abwehr der Heimmannschaft auf. Ein Pfosten- und ein Lattentreffer von Borghorsts Jana Perterseim weckten Hoffnungen und untermauerten die fortschreitende Dominanz der Mannschaft des SCP in der zweiten Halbzeit. So war es auch Jana Perterseim, die den verdienten Ausgleich in der 65. Minute durch einen Freistoß erzielte. Fortan wollte der SC Preußen Borghorst das Spiel gewinnen. Akteurin Julia Valk zirkelte den Ball in aussichtreicher Position knapp übers Tor. Kurz vor Schluss schob Stürmerin Janina Lomberg dann noch freistehend vor dem leeren Tor den Ball knapp vorbei.    
Somit blieb es bei dem Punktgewinn, obwohl nach Betrachtung der Leistung und Chancen in der zweiten Halbzeit drei Punkte durchaus verdient gewesen wären.
 
Aufstellung: SC Preußen Borghorst 1911 e.V.
Crone, Haverkamp, Gewald, Doliner, Winkelhues, Starp, Peterseim, Valk, Berghaus, Robert, Knüver, Ates, Diekmeyer, Diercksen, Veltrup, Lomberg


Tore:
1:0  Heim (30.), 1:1 Jana Peterseim (65.)


Trainer:
Holger Sokol, Uwe Winkelhues

Am kommenden Sonntag, 13.11.2016, findet das Heimspiel gegen Fortuna Emsdetten um 17:00 Uhr statt.