Bewerbungstraining beim SC Preußen Borghorst

Der SCP bot seinen Spielerinnen und Spielern der B- und A-Jugend ein Bewerbungstraining an.

Am letzten Freitag reiste Personalreferent Markus Tertilte an, um die Teilnehmer auf dieses wichtige Thema vorzubereiten. Angefangen bei Form und Inhalt von Lebenslauf und Anschreiben bis hin zum angemessenen Auftritt im Bewerbungsgespräch – der Bewerbungs¬coach erklärte, worauf es ankommt und wo mögliche Fehlerquellen liegen.
„Der erste Eindruck ist besonders wichtig“, sagte Tertilte. Deswegen sollen die Bewerber ein professionelles Foto einkleben, sauber formatieren, auf jeglichen Schnickschnack verzichten und sich auf die wesentlichen Dinge für die Anstellung konzentrieren.
Ehrenamtliches Engagement gehört genauso in eine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz wie vollständige Kopien von Zeugnissen und Nachweisen. „Aber ihr solltet immer bei der Wahrheit bleiben“, riet Tertilte. „Nicht dass ihr als Hobby Lesen angebt und nicht sagen könnt, welches Buch ihr zuletzt gelesen habt. Dann seid ihr raus.“
Wenn die Schüler all diese Ratschläge berücksichtigen, stünde einem Vorstellungsgespräch nichts im Weg. Augenkontakt, Vorwissen zur Branche und dem Unternehmen sowie der spürbare Wille, genau in jenem Beruf arbeiten zu wollen, seien wichtige Voraussetzungen für einen positiven Verlauf.
Zum Bewerbungstraining gehört auch ein fingiertes Vorstellungsgespräch, in dem die Teilnehmer den Ernstfall proben können.

Bild: Markus Tertilte im Gespräch mit den Spielerinnen und Spielern des SCPs